Ev.-luth. Michaelis- und Pauluskirchengemeinde Bremerhaven
*begeistert. mittendrin.

Pauluskirche

1905 wurde die Pauluskirche eingeweiht. Das im neugotischen Stil mit rotem Backstein erbaute Gotteshaus fasziniert durch seine erhabene Schlichtheit. 1944 durch Bomben zerstört, wurde es nach dem Krieg fast vollständig wieder aufgebaut. Mehrere Renovierungen schaffen im Inneren der Kirche eine Atmosphäre, die Wohnlichkeit und Geborgenheit ausstrahlt.

Die bei dem Wiederaufbau eingebauten Altarfenster der Pauluskirche sind Erstlingswerke des Glasermeisters Heinz Lilienthal aus Bremen. Die drei mittleren Fenster sind Darstellungen des Ostergeschehens. Das Fenster an der Nordseite zeigt den schlafenden Jesus im Sturm, das kleine Fenster an der gegenüberliegenden Seite das Damaskuserlebnis des Paulus.

Bis auf wenige Striche kam Lilienthal ohne Malerei auf dem Glas aus, sondern „malte" sozusagen mit farbigem Glas in der Technik der Bleiverglasung und erzielte damit eine intensive Wirkung.

Wie die Fenster lenkt auch das neue Kruzifix mit dem fast lebensgroßen Corpus den Blick des Kirchenbesuchers nach vorn. Es ist eine handgetriebene Messingarbeit des Künstlers Stuhlmüller aus Hamburg, das durch seine Größe und schonungslose Darstellung der Gewalt eine starke Wirkung hinterlässt.

Frauen aus der Gemeinde haben große und kleine Egli-Figuren in Handarbeit hergestellt. Zusätzlich wurden Esel, Ochse, Kamel sowie einige Schafe angeschafft, um eine vollständige Krippe aufbauen zu können. Die Figuren werden im Verlauf des Kirchenjahres immer wieder neu zu verschiedenen Themen aufgestellt und erzählen Geschichten aus der Bibel und bebildern die kirchlichen Feste.

Abonnieren Sie unsere Kulturpost
*Pflichtfelder