Ev.-luth. Michaelis- und Pauluskirchengemeinde Bremerhaven
*begeistert. mittendrin.

Kolumbarium – Der Einschnitt

„Baum fällt...!" Jetzt beginnen die Außenarbeiten, die Teil der vorbereitenden Maßnahmen für den Abriss des alten Saales sind. Die Pappeln im Michaelisgarten, direkt an der Grundstücksgrenze in Richtung Körnerstraße wurden am 02./03. März von einer Fachfirma gefällt. Die Bäume bereiteten dem Kirchenvorstand schon länger „Bauchschmerzen", da Pappeln bei Stürmen häufig zu dem gefürchteten Windbruch neigen. Außerdem sind sie sogenannte Flachwurzler, was bei dem hiesigen Marsch- und Kleiboden mit zunehmender Baumhöhe ein Problem der Standfestigkeit mit sich bringt. Der ein oder andere, der die Bäume von seiner Wohnung aus sehen konnte, wird gedacht haben: „Schade, wieder ein paar Bäume aus dem Stadtbild verschwunden". Aber die Sicherheit hat Vorrang.
Die Äste und Stämme der Bäume wurden zerkleinert und geschreddert, so dass wir jetzt einen riesigen Berg aus Holzschnitzeln im Garten liegen haben. Diese Schnitzel sollen als Füllmaterial verwendet werden, sofern im Zuge der Baumaßnahmen Grabungen notwendig sind. Bei der Fällaktion wurden auch die Büsche und das übrige Gehölz im Michaelisgarten fachmännisch beschnitten. Wem jetzt das Datum 02./03. März ins Auge gefallen ist: Uns wurde von der Stadt Bremerhaven eine Sondergenehmigung erteilt. Somit durften die Pappeln auch nach dem Beginn der Brut- und Setzzeit am 01.03. gefällt werden.

Als Nächstes „fällt" der alte Saal. Danach startet unmittelbar die energetische Sanierung und Renovierung des Gemeindezentrums, sowie der Einbau des Kolumbariums. Abschließend werden die Außenanlagen wieder hergerichtet und der Gebäudekomplex kann seiner Bestimmung übergeben werden.

 

Abonnieren Sie unsere Kulturpost
*Pflichtfelder